Visionäre Projekte mit ACO realisieren
Smartes Regenwassermanagement in der Stadt? So geht's!

Aus einem Rinnsal wird ein Strom, Straßen werden unkontrolliert überschwemmt und das Wasser gefährdet Gebäude und Menschen. Dieses Szenario ist keineswegs fiktiv, sondern wird bei Starkregenereignissen in unseren Ballungsräumen zur Realität. Um das Regenwasser dem natürlichen Wasserkreislauf kontrolliert wieder zuzuführen, das Kanalisationssystem zu entlasten und zugleich städtische Räume attraktiver zu machen, hat ACO das Projekt „Copenhagen Climate Tile“ in Kopenhagen zusammen mit dem dänischen Architekturbüro TREDJE NATUR als Testinstallation umgesetzt. Diese ist seit zwei Jahren erfolgreich in der Heimdalsgade im Stadtteil Nørrebro in Betrieb.

Visionäre Projekte mit ACO umsetzen

Es handelt sich hierbei um ein Konzept für einen modernen Umgang mit Regenwasser, vor allem bei Starkregenereignissen. Ein spezieller Gehwegbelag, die „Climate Tile“ / „Klimafliese“, fängt das Wasser auf. Anschließend wird es in eine Regenrückhalteanlage, gebaut aus dem Rigolensystem „ACO Stormbrixx“, abgeführt. Moderne Sensorik überwacht die Anlage online; ein Dashboard zeigt unter anderem das aktuelle Wetter vor Ort, den Wasserstand sowie den Sedimentationsgrad in der Rigole an. Die gesammelten Daten ermöglichen es, Zusammenhänge von Wetterereignissen und deren Auswirkungen auf die Umwelt zu analysieren und die Funktion der gesamten Anlage entsprechend einzustellen. Das gesammelte Wasser wird anschließend zur Bewässerung eines Pflanzenbeetes mit Robinien und Sträuchern verwendet, welches zur Anlage gehört. Auf diese Weise leistet das Projekt auch einen signifikanten Beitrag zur Verbesserung des Mikroklimas vor Ort.

Blockrigolensystem ACO Stormbrixx

Eine wichtige Komponente des Konzepts „Copenhagen Climate Tile“ ist das Blockrigolensystem ACO Stormbrixx, eine technische Lösung zum unterirdischen Speichern und Versickern von Regenwasser. Für jede Anwendungskategorie kann eine projektorientierte und wirtschaftliche Auslegung der Blockspeicherung oder -versickerung erfolgen. Bei Standardanwendungen, wie PKW-Stellflächen mit gelegentlicher Überfahrung durch Havariefahrzeuge, ist die SD-Variante eine wirtschaftliche Lösung. Das System Stormbrixx HD findet seinen Einsatz unter Flächen mit zeitweiligem Schwerverkehr.

Beide Varianten des modularen Rigolensystems sind aufgrund ihrer Systemarchitektur besonders stabil. Die Basis des Systems bilden leichte, aus Kunststoff hergestellte Grundelemente. Durch das Verlegen der Einzelteile im Verband und mithilfe eines intelligenten Stecksystems wird die Lagesicherheit des Gesamtsystems hergestellt. Mit den standardisierten Elementen lassen sich nahezu alle Rigolen-Bauformen schnell und einfach herstellen. Bei der Installation des Systems in Kopenhagen kam noch ein weiterer Vorteil zum Zuge: Durch das Baukastensystem kann Stormbrixx platzsparend auch in engen, innerstädtischen Bereichen angeliefert, zwischengelagert und in der Baugrube montiert werden.