Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.

Hans-Julius Ahlmann mit dem Weltwirtschaftlichen Preis ausgezeichnet

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) zeichnete den geschäftsführenden Gesellschafter der ACO Gruppe, Hans Julius Ahlmann, am Sonntag, den 19. Juni 2022 mit dem Weltwirtschaftlichen Preis aus. Diesen Preis erhalten jedes Jahr Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die einen besonderen Beitrag zu einer auf Eigenverantwortung basierenden, sozial verantwortungsvollen Gesellschaft geleistet haben.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Es ist mein erster Wirtschaftspreis überhaupt, noch dazu von der akademischen Spitzeninstitution meiner Heimat“, so Hans-Julius Ahlmann. „Für mich als Schleswig-Holsteiner ist das eine große Ehre.“

Die Auszeichnung stand in diesem Jahr unter dem Leitmotiv „Standortpolitik zwischen Staat und Markt.“ Professor Dr. Stefan Kooths, Vizepräsident des IfW, bezeichnete Hans-Julius Ahlmann in seiner Laudatio als „herausragende Unternehmerpersönlichkeit“. „Ihr Ziel war es, das Unternehmenswachstum durch Internationalisierung und Diversifizierung zu stärken, und Sie legten dabei ein enormes Tempo vor“, sagte Kooths bei der Preisverleihung. Die Entwicklung der ACO-Gruppe sei „eine großartige Erfolgsgeschichte, die Ihren Unternehmergeist, Ihre Innovationskraft und Ihren unternehmerischen Mut widerspiegelt.”

Der Weltwirtschaftliche Preis soll einen Anstoß geben, die großen globalen Herausforderungen grenzüberschreitend zu bewältigen. Die ACO Gruppe hat die Chancen der Globalisierung und die Öffnung vieler Länder der Welt in den vergangenen 40 Jahren erfolgreich genutzt. Heute ist das Unternehmen in 47 Ländern mit eigenem Vertrieb und in allen Kontinenten mit eigener Produktion vertreten. „In den 200 Jahren seit Gründung unseres Vorgänger-Unternehmens hat sich ACO immer wieder neu erfinden müssen“, so Hans-Julius Ahlmann.

Heute ist ACO auf dem Weg zum Green Tech-Unternehmen, das Produkte und smarte Systemlösungen der Umwelttechnik entwickelt. „Unser Claim heißt: ACO. we care for water.
Der Klimawandel verursacht weltweit vermehrt Starkregenereignisse und die Urbanisierung führt zu riesigen Städten mit dramatischer Versiegelung der Oberflächen“, schilderte Hans-Julius Ahlmann. „Wir managen das Regenwasser, damit es zu weniger Schäden und Überflutungen der Systeme kommt, wir reinigen das Wasser, damit das Grundwasser geschützt wird, und wir ermöglichen die Wiederverwendung des Wassers. So können unsere Grundwasserressourcen geschont werden.“ Das gereinigte und gespeicherte Regenwasser lässt sich beispielsweise zur Bewässerung von Bäumen in der Stadt oder für die Straßenreinigung verwenden.

Weiterhin ging der geschäftsführende Gesellschafter auf die Rolle der ACO Gruppe beim Bau von „smart cities“ ein. In diesen Städten der Zukunft ist die Infrastruktur digital vernetzt und steuerbar. ACO entwickelt und produziert dafür Produkte mit moderner Sensortechnik für Steuerungsprozesse in der Kanalisation. „Hier stehen wir vor einer Wunderwelt der Digitalisierung, in der mit Sensorik, Datenübertragung, Cloudlösungen und Dashboards die Kanalisation einer Stadt ‚gefahren‘ werden kann
wie die Technik eines Ozeanriesen.“ Der ACO Gruppe mit allen Mitarbeitern gehe es darum, etwas Sinnvolles für die Welt von morgen zu leisten. „Als große ACO Familie werden wir weiter mit aller Kraft daran arbeiten, Schleswig-Holsteins Leistungsfähigkeit und Lebenswertigkeit in die Welt hinaus zu tragen.“
Das Institut für Weltwirtschaft vergab die Auszeichnung gemeinsam mit seinen Partnern, der Landeshauptstadt Kiel und der IHK Schleswig-Holstein, in diesem Jahr zum 17. Mal. Neben Hans-Julius Ahlmann wurden zwei weitere Preisträger geehrt: Dr. Dalia Grybauskaitė, ehemalige Staatspräsidentin der Republik Litauen und ehemalige EU-Kommissarin für Finanzplanung und Haushalt in der Kategorie Politik, sowie Prof. Ufuk Akcigit von der University of Chicago in der Kategorie Wissenschaft.

Eine Video-Aufzeichnung der Preisverleihung 2022 gibt es hier zu sehen.

Feierliche Übergabe des Weltwirtschaftlichen Preises an den geschäftsführenden Gesellschafter der ACO Gruppe, Hans Julius Ahlmann, am Sonntag, den 19. Juni 2022 durch Prof. Dr. Stefan Kooths, Vizepräsident des Institutes für Weltwirtschaft. Das Institut für Weltwirtschaft vergibt die Auszeichnung gemeinsam mit seinen Partnern, der Landeshauptstadt Kiel und der IHK Schleswig-Holstein. Alle Fotos: Jörg Wohlfromm

Neben Hans-Julius Ahlmann wurden zwei weitere Preisträger geehrt (v.l.): Dr. Dalia Grybauskaitė, ehemalige Staatspräsidentin der Republik Litauen und ehemalige EU-Kommissarin für Finanzplanung und Haushalt in der Kategorie Politik, Prof. Ufuk Akcigit von der University of Chicago in der Kategorie Wissenschaft und Hans-Julius Ahlmann in der Kategorie Wirtschaft.

Festakt mit Ehrenträgern: (v.l.) Prof. Ufuk Akcigit von der University of Chicago (Preisträger in der Kategorie Wissenschaft), Prof. Dr. Stefan Kooths, Vizepräsident des Institutes für Weltwirtschaft, Knud Hansen, Präsident der IHK zu Kiel, Monika Heinold, Finanzministerin des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Dalia Grybauskaitė, ehemalige Staatspräsidentin der Republik Litauen und ehemalige EU-Kommissarin für Finanzplanung und Haushalt (Preisträgerin in der Kategorie Politik), Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Stadt Kiel, Hans-Julius Ahlmann, geschäftsführender Gesellschafter der ACO Gruppe.

Der Preisträger Hans-Julius Ahlmann mit seiner Familie (v.l. Johanna Ahlmann, Iver und Catharina Ahlmann).

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Es ist mein erster Wirtschaftspreis überhaupt, noch dazu von der akademischen Spitzeninstitution meiner Heimat“, so Hans-Julius Ahlmann. „Für mich als Schleswig-Holsteiner ist das eine große Ehre.“

Anlässlich der feierlichen Preisverleihung trugen sich Hans-Julius Ahlmann und die anderen Preisträger ins Goldene Buch der Stadt Kiel ein.

ACO. we care for water